Egal ob ADFC, Tourismus-Beauftragte oder Vereine: Mehr und mehr Radtouren werden durch einen GPS-Track dokumentiert. Warum das? Weil es irrsinnig praktisch ist! – und zwar sowohl für den, der die Tour erstellt, als auch für den, der sie nachfährt. Mit einem GPS-Track ist die Tour klar beschrieben – viel klarer, als durch irgendeinen Text. Du lädst den Track auf dein Navigationsgerät, und dir wird während der Fahrt angezeigt, wo es lang geht – statt an jeder Ecke abzusteigen und in die Karte oder in die Beschreibung zu schauen kannst du einfach durchfahren. Grund genug, zu lernen, wie das geht, einen „GPS Track nachfahren“.

Was brauchst du, um einen GPS Track nachzufahren?

Dich nach einem Track zu navigieren, können nicht nur die diversen Outdoor-Navigationsgeräte (Garmin und Co.), sondern auch jedes halbswegs aktuelle Smartphone. Es gibt dafür diverse Apps. Mir ist es wichtig, dir eine App vorzustellen, die:

  • auch offline funktioniert,
    damit du unterwegs nicht ins Funkloch fällst
  • die selbst kostenfrei ist und die kostenfreie Karten benutzt
    – jedenfalls die ersten 5 Karten sind kostenfrei.
  • bei der du dich nicht registrieren musst.

Deshalb ist meine Auswahl auf OsmAnd gefallen. OsmAnd benutzt als Karte OpenStreetMap, – ähnlich wie Wikipedia ein Lexikon ist, dass von vielen, vielen Freiwilligen geschrieben und weiterentwickelt wurd, so ist OpenStreetMap (OSM) eine freie Weltkarte, die von vielen, vielen Freiwilligen erstellt und weiterentwickelt wird.

Was solltest du außerdem beachten?

Akku-Kapazität

Was unter keinen Umständen passieren sollte: Du machst eine lange Tour, und gegen Ende der Tour brauchst du Hilfe, aber deine Akku wurde durch die Navigation verbraucht. Daher solltest du vor der Tour dein Smartphone vollständig aufladen, und alle Apps, und alle Schnittstellen, die du unterwegs nicht brauchst, abschalten, damit sie keinen Strom verbrauchen. Wenn der Akku deines Smartphones nicht mehr so toll ist, dann ist das ein Grund, eine aufgeladene Powerbank dabei zu haben.

Befestigung und Regenschutz

Damit du Spass an der Navigation hast, muss du dein Smartphone während der Fahrt lesen können. Deshalb brauchst du einen sichere  Befestigung des Smartphone am Lenker oder am Arm. Außerdem regnet es in unseren Breiten manchmal unterwegs, und – anders als die Spezialgeräte – braucht dein Smartphone einen Schutz dafür.

Track und Karte vor der Tour laden

Damit du dich offline navigieren lassen kannst, musst du zu Hause den Track und die dazugehörige Karte geladen haben (Speicher!)

Anleitung für Android

OsmAnd installieren

Du installierst dir OsmAnd aus dem Google-Playstore und öffnest es.Beim ersten Öffnen wird die eine „Tour“ durch die App angeboten – dabei kannst du dir die lokale Karte herunterladen, in deinen externen Speicher – z.B. bei mir die Brandenburg-Karte. Wenn du noch keinen QR-Code Scanner auf deinem Smartphone hast, dann installiere dir gleiche einen mit. (Meine Empfehlung für Android ist der von den Kaspersky Labs, weil es sehr schnell ist.)

Download des Tracks

Irgendwo im Internet steht der Track, den du dir ausgesucht hast. Dafür gibt es spezielle Portale, z.B. bikemap, gpsies.com, garmin, komoot, und andere. Viele Tourismusverbände legen die Tracks auf die eigenen Seiten. Es hängt vom Anbieter ab, ob du dich dort registrieren musst. Bei gpsies musst du es nicht – deshalb nehme ich das als Beispiel. – oft als QR-Code:

RC Charlottenburg, RTF 3 Pkte

Dort richtest du jetzt deinen QR-Scanner drauf, und es wird die richtige Seite bei Gpsies geöffnet. Du scrollst nach unten, und siehst die Übersichtskarte. Noch weiter nach unten kommst du in enen Abschnitt Download. Bitte lade dir die Seite als GPX Track herunter.

Bei mir hat der Download – wegen irgendwelcher Sicherheitseinstellungen – nicht sofort geklappt. Ich musst erst in die Kopfzeile gehen, auf die 3-Pkte tippen und den Link kopieren. Dann meinen Browser öffnen (Chrome, Firefox, o.ä.) und dort in der Kopfzeile den Link einfügen und öffnen. Wieder herunterscrollen zum Download – das hat dann funktioniert.

Öffnen des Tracks in OsmAnd

Du öffnest dein OsmAnd und siehst deine Umgebungskarte, Unten ist ein 3-Strich-Menü, in dem du „meine Orte“ antippst. In der Fußzeile ist ein +-Zeichen, mit dem du einen Track dazu fügen kannst.

In der Kopfzeile ist links ein 3-Strich-Menü, in dem du den Download-Ordner auswählen kannst. Dort findest du den Track, den du gerade heruntergeladen hast, ganz oben:

Auch ohne Wegpunkt soll er den Track importieren und dann mit der Karte anzeigen. Dann tippst du oben auf die Karte und siehst den Track mit der Karte.

Starten der Navigation

In der Fußzeile der Karte ist ein kleiner Pfeil. Damit startest du die Navigation: relativ weit unten findest du „angezeigte Tracks“. Du kannst sie auswählen und dann die Navigation starten. Dort kannst du die Sprachausgabe ein- und ausschalten, und die Navigation stoppen oder fortsetzen.

Smartphone nevigation Track starten

Tracks wieder ausblenden

Der Vollständigkeit halber verrate ich dir auch noch, wie du Karten wieder ausblendest:

Karte – > Fußzeile: 3-Strich-Menü -> meine Orte

Hier gibt es eine Karteikarte Tracks. Wenn du da drauf tippst, siehst du die sichtbaren Tracks, und weiter unten alle Tracks. Wenn du den Schalter „Auf Karte anzeigen“ ausschaltest, siehst du den Track nicht mehr auf der Karte.

Anleitung für iPhone

OsmAnd installieren

Du installierst dir OsmAnd aus dem Apple App-Store und öffnest es.Beim ersten Öffnen wird die eine „Tour“ durch die App angeboten – dabei kannst du dir die lokale Karte herunterladen, auch deinen externen Speicher – z.B. bei mir die Brandenburg-Karte.

Download des Tracks

Irgendwo im Internet steht der Track, den du dir ausgesucht hast. Dafür gibt es spezielle Portale, z.B. bikemap, gpsies.com, garmin, komoot, und andere. Viele Tourismusverbände legen die Tracks auf die eigenen Seiten. Es hängt vom Anbieter ab, ob du dich dort registrieren musst. Bei gpsies musst du es nicht – deshalb nehme ich das als Beispiel. – oft als QR-Code:

RC Charlottenburg, RTF 3 Pkte

Dort richtest du jetzt deine Kamera drauf, die Kamera erkennt den QR-Code und bietet dir an, diese Internetseite im Browser zu öffnen.und es wird die richtige Seite bei Gpsies geöffnet. Du scrollst nach unten, und siehst die Übersichtskarte. Noch weiter nach unten kommst du in enen Abschnitt Download. Bitte lade dir die Seite als GPX Track herunter.

Nach erfolgreichem Download wird die angeboten, den Track in ‚OsmAnd Maps‘ zu öffnen. Bitte tippe das an und wähle GPX-Spur aus. Das war es schon.Du siehst deinen Track unter „alle Ausflüge“. Mit „zurück“ kommst du zur Karte zurück.

Öffnen des Tracks in OsmAnd

Du öffnest dein OsmAnd und siehst deine Umgebungskarte, Unten ist ein 3-Strich-Menü, in dem du „meine Orte“ antippst. In der Fußzeile ist Zeichen für „Ausflüge“. Antippen, dort Alle Ausflüge.

Deinen importierten Track antippen, und Show On Map einschalten. Mit diversen „Zurück“ zur Karte zurück. Dort siehst du jetzt deinen Track.

Starten der Navigation

Du öffnest dein OsmAnd und siehst deine Umgebungskarte. In der Fußzeile der Karte ist ein kleiner Pfeil. Damit startest du die Navigation: relativ weit unten findest du „angezeigte Tracks“. Du kannst sie auswählen und dann die Navigation starten. Dort kannst du die Sprachausgabe ein- und ausschalten, und die Navigation stoppen oder fortsetzen.

Tracks wieder ausblenden

Der Vollständigkeit halber verrate ich dir auch noch, wie du Karten wieder ausblendest:

Karte – > Fußzeile: 3-Strich-Menü -> meine Orte

Hier gibt es in der Fußzeile „meine Ausflüge“ – unter aktiv siehst du deinen Track. Antippen, Anzeigen auf Karte ausschalten.

Zusammenfassung

Für eine Einführung reicht das. Natürlich hat OsmAnd noch diverse andere Funktionen – wenn du dich mit der App anfreundest und sie öfter benutzt, dann ist es Zeit, damit zu spielen und weitere Möglichkeiten zu entdecken. Wenn du etwas spezielles suchst, versuch es mal bei youtube… einfach Osmand ins Suchfenster eingeben und du findest Anleitungs-Videos ohne Ende!

Viel Spaß beim Ausprobieren!